Jakobsweg Teil 1

0- 0 Teilnehmer
5550 Hm
6 Etappen
Level medium I
430 km
8 Tage
Entlang an Plantagen.
Erinnerungsfoto.
Über weite Felder.
Es geht viel bergauf.
Reisebeschreibung

Jakobsweg Teil 1

Der Jakobsweg ist der bekannteste Pilgerweg der Welt und wird schon seit über 1000 Jahren von Pilgern bewandert. Jeder Pilger der hier unterwegs ist hat seine eigenen Gründe sich auf den Weg zu begeben, diese können spiritueller Natur sein oder einfach die Suche nach dem Abenteuer. Die Tour ist ideal für Mountainbiker die sowohl das Abenteuer als auch Kultur und Spiritualität des Jakobsweg voll und ganz auskosten wollen. Wir helfen euch dabei den Jakobsweg auf eigene Faust zu erkunden, wir organisieren euch Hotels und transportieren euer Gepäck. Unsere Orginalroute ist für E-Bikes nur sehr bedingt geeignet. Teilweise kann mit dem E-Bike auf Asphaltnebenstrecken ausgewichen werden, was allerdings der Schönheit der Tour Abbruch tut.
Die Tour ist für leicht fortgeschrittene Mountainbiker gut geeignet. Eine gute Grundlagenausdauer sowie eine gute Bikebeherrschung sind dringend erforderlich, da ihr nicht nur sechs Tage am Stück im Sattel sitzten werdet, sondern auch den einen oder anderen Trail meistern müsst. Man sollte den Jakobsweg auf keinen Fall unterschätzen.
Sportliche Highlights wie der Anstieg zum Puerto del Perdon sowie fahrtechnisch anspruchsvolle Trails erwarten uns. Gleichzeitig gilt es die jahrtausende alte Kultur und Geschichte in sich aufzusaugen. Die wunderschöne Altstadt sowie die kulturreiche Stadt León erwarten uns. Die Landschaft überzeugt nicht nur mit den endlosen Weinbergen der Weinregion La Rioja sondern auch mit der Weite der Meseta-Hochebene. Selbstverständlich kommt auch der kulinarische Genuss nicht zu kurz, es erwarten uns herrliche spanische Tappas und Weine der Region.
Im ersten Teil des Jakobweges fahren wir von Pamplona durch die Weinregion La Rioja in die endlosen Weiten von Kastilien-León. Wie keine andere Region verkörpert Kastilien-León die drei Wesenszüge, die den Charakter der spanischen Seele über Jahrhunderte bestimmt haben: Stolz, Wehmut und Religiosität. Durch das historische Kernland Spaniens fahren wir vorbei an tiefen Schluchten, weiten Hochebenen und massigen Bergen in die Hauptstadt der Provinz, in die historische Altstadt von León.
Details & Etappen
Individuelle Anreise nach Pamplona. Es empfiehlt sich eine Anreise über den Flughafen Madrid.
Gleich die erste Etappe bringt uns ganz schön ins Schwitzen, sowohl Kondition als auch Fahtechnik sind gefragt! Der heutige Tag, kann auch als Trail- Etappe bezeichnet werden. Eine der heutigen Herausforderungen ist der steile Anstieg zur Puerto del Perdon. Oben angekommen kämpfen wir mit der nächsten Naturgewalt, dem Wind. Nach einer schönen, aber anspruchsvollen Abfahrt, nehmen wir einen kleinen Umweg zur Ermita Santa Maria. Diese achteckige romanische Kirche steht völlig verlassen mitten in der Ebene. Obwohl wir uns auf den Weg konzentrieren müssen, vergessen wir natürlich nicht, die schöne abwechslungsreiche Landschaft zu genießen.
Wir befinden uns in der Weinregion des Riojas, daher gilt unser erster Halt dem Weinbrunnen des Klosters Irache. Um die Etappe gut zu überstehen, füllen wir unsere Trinkflaschen nicht mit Wein, sondern mit Wasser auf. Heute wechseln sich Trails, steile Rampen und breite Feld- und Schotterwege ab, vorbei an Weizen- und Gerstenfeldern. Endlich einmal ein wenig Zeit, mit den Gedanken abzuschweifen und den Pilgern ein freundliches „Buen Camino“ zuzurufen.
Heute sammeln wir die Höhenmeter. Zunächst geht es vorbei an einem Stausee, anschließend lange durch die Weinberge und Plantagen der Rioja. Pause machen wir in Santo Domingo, dort gibt es einen Hühnerstall in der Kathedrale. Nachdem der Hahn für uns gekräht hat, was uns einer Sage nach Glück für den weiteren Weg bringen soll, machen wir uns auf den Weg nach Belorado.
Wir starten unsere vierte Tagesetappe mit einem 300 hm Anstieg zu einem Aussichtpunkt mit Bergpanorama auf den Montes de Oca. Von dort fahren wir einen schönen Trail bergab. Bevor wir nach Burgos hineinrollen, geht es noch einmal kurz und steil über den Matagrande. Überwältigt von den Eindrücken der Kathedralle von Burgos, geht es auf der Meseta-Hochebene weiter in Richtung Castrojeriz.
Bis auf den ersten steilen Anstieg sowie die darauf folgende steile Abfahrt, geht die heutige Tour als Flachetappe durch. Dafür werden wir mit dem gefürchteten Nordostwind zu kämpfen haben. Wir fahren durch eher karge Landschaften, endlose Weiten, wo wir ab und zu auf die hier typische Lehmbauten treffen. Die ideale Etappe um die Gedanken schweifen zu lassen oder vielleicht sogar die Spiritualität des Jakobswegs auf sich wirken zu lassen.
Auf der letzten Etappe unseres ersten Teils des Jakobswegs können wir die Landschaft und Atmosphäre, auf einem technisch nicht sehr anspruchsvollen Feldweg, noch einmal in vollen Zügen genießen. Kurz vor León geht es noch eimal bergauf, und werden anschließend mit einem letzten schönen Trail bergab, belohnt. Die kulturell historische Stadt León erwartet uns mit ihren Sehenswürdigkeiten. Es bleibt genug Zeit, durch die Stadt zu bummeln, die Sehenswürdigkeiten zu besuchen und die Erlebnisse der letzten Tage Revue passieren zu lassen.
Rückreise, Ankunft oder Ruhetag. Für Diejenigen, die sich fürs Erste vom Jakobsweg verabschieden, heißt es Sachen packen. Von Leon kommt man wieder relativ einfach mit dem Bus zum Flughafen nach Madrid. Diejenigen, die uns bis ans Kap Finisterre begleiten, haben sich einen Ruhetag verdient und Zeit durch Leon zu schlendern.
Leistungen, Termine & Preise
Selbstanreise nach Pamplona.
7 x ÜF im DZ in guten und gepflegten Hotels/Pensionen
6 x HP
Gepäcktransport
Begleitfahrzeug
Sicherungsschein
Pilgerausweis

Wir können euch Vor Ort Mietbikes bereitstellen. Bestellt diese bei der Anmeldung einfach mit, wenn ihr von diesem Service Gebrauch machen wollt. Für die Bereitstellung und Rückführung nach/aus Spanien verrechnen wir, zuzüglich zu den üblichen Mietpreiskosten, 40 Euro Aufwandspauschale.
Reise
Termine
Preis €