Individuell Klassiker Garmisch - Gardasee

7- 12 Teilnehmer
4000 Hm
4 Etappen
Level light I
360 km
6 Tage
Fahrtechnik
Ausdauer
Das Vinschgau: Apfelplantagen so weit das Auge reicht.
Reisebeschreibung

Garmisch - Gardasee

Diese Gravelbike Route führt von Grainau an der Zugspitze in vier Etappen über den Reschenpass zum Gardasee. Mit etwa 4.000 Höhenmetern und 360 Kilometern ist diese Transalp ein sehr guter Einstieg für Gravelbiker, um sich Appetit für alpine Touren zu holen.
Ideale Transalp-Einsteigertour hauptsächlich auf markierten Radwanderrouten. Die Etappen sind, wenn auch fahrtechnisch nicht schwierig, eine Herausforderung für die Kondition. Eine gute Grundlagenausdauer ist Voraussetzung für diese Tour.
Für Landschaftsfans: Zugspitzmassiv und Reschenpass, die Apfelplantagen des Vinschgau, die Brenta-Dolomiten und "last but not least" der Lago di Garda. Für Kult(o)uristen: Das romantische Schloss Fernstein, das mittelalterliche Glurns und das mediterrane Meran. Für Feinschmecker: Eine kulinarische Reise von Speck, Käse und Schlutzkrapfen zu leckeren Antipasti, Pasta, Tiramisu und Cappuccino.
Von Grainau bei Garmisch-Partenkirchen geht es durchs Loisachtal nach Tirol, wo wir in Ehrwald auf den berühmten Fernradweg Via Claudia Augusta treffen. Auf dem alten Römerweg gelangen wir über den Fernpass ins Inntal und folgen diesem bis zu einem kurzen Abstecher ins Schweizer Engadin. In Nauders spüren wir schon den warmen Wind der Südalpen und erreichen am Reschenpass alsbald den höchsten Punkt der Route. Am Reschensee gelangen wir in den Vinschgau und radeln durch die berühmten Südtiroler Apfelplantagen bis ins alpin-mediterrane Meran. Die Kulturlandschaft wird abwechslungsreicher, während wir der Südtiroler Weinstraße zum Kalterer See folgen und schließlich nach Trento gelangen. Zum Abschluss der Tour erwartet uns ein Teil des Giro Klassikers über den Monte Bondone ins Val dei Laghi. Durch die spektakuläre Felsenlandschaft im Valle del Sarca gelangen wir zum Gardasee.
Details & Etappen
Selbstanreise nach Grainau, Check-In, Abendessen.
Vom Zugspitzdorf Grainau gelangen wir ins Loisachtal das sich zwischen den mächtigen bleichgrauen Felsen des Zugspitzmassivs und dem Ammergebirge mit seinen tiefgrünen Flanken aus dichten Nadelwäldern bis nach Tirol schlängelt. In Ehrwald treffen wir auf die Via Claudia Augusta. Der alte Römerweg führt uns über eine schöne Panoramastrecke abseits der Straße über den Fernpass ins Inntal. Herrliche Waldwege und duftende Kiefernwälder erwarten uns auf dem Weg durchs Gurgltal bis nach Imst. Dem wilden Wasser des Inns flussaufwärts folgend gelangen wir schließlich über Landeck zu unserem heutigen Etappenziel Prutz am Eingang zum Kaunertal.
Heute überqueren wir den Alpenhauptkamm und gelangen nach Südtirol. Der Beginn der Etappe wird zunächst weiter durch den Lauf des reißenden Inn geprägt, der sich zwischen Pfunds und der Schweizer Grenzstation Martina im Engadin durch eine eindrucksvolle enge Schlucht zwängt. Die mittelalterliche Zollfestung Altfinstermünz zeugt noch heute von dem beschwerlichen Unterfangen in früheren Zeiten die Alpen zu überqueren. In zahlreichen Serpentinen, jedoch mit angenehmer Steigung, schlängelt sich die Straße aus dem Inntal heraus nach Nauders und von dort zum Reschenpass. Dort haben wir die Alpensüdseite und den höchsten Punkt der Tour erreicht. Aus dem tiefblauen Wasser des Reschensees erhebt sich der alte Kirchturm von Graun und im Hintergrund erblickt man die gletscherbedeckten Flanken des Ortlers. Im Antlitz des höchsten Bergs Südtirols rollen wir durch schier endlose Apfelplantagen und herrliche Südtiroler Dörfer mit ihrem unverwechselbaren mittelalterlichen Flair und genießen die Gastfreundschaft, für die der Vinschgau bekannt ist.
Nach zwei sportlichen Tagen im Sattel können wir den heutigen Tag etwas entspannter angehen. Wir entdecken das alpin-mediterrane Meran, wo vor der eindrucksvollen Bergkulisse Südtiroler Traditionen mit dem italienischen Dolce Vita verschmelzen. Eine abwechslungsreiche Mischung aus Radwegen, kleinen Nebenstraßen und Waldwegen führt uns weiter durch malerische Dörfer entlang der Südtiroler Weinstraße. Am herrlich gelegenen Kalterer See sollten wir auf jeden Fall einen Badestopp einlegen. Die Nacht verbringen wir in einem der bekannten Weinorte der Region.
Die Abschlussetappe beginnt mit einer langen flachen Aufwärmphase. Auf schön angelegten Radwegen gelangen wir dem Etschtal folgend nach Trento, der Hauptstadt der Provinz Trentino-Südtirol. Ein Abstecher ins Zentrum mit seinen zahlreichen Bauwerken im Stil der Gotik und der Renaissance, dem Dom und den Neptunbrunnen sollten wir nicht versäumen. Ein Espresso oder kleiner Snack motiviert für den letzten strammen Anstieg der Tour. Auf den Spuren des Giro d’Italia überqueren wir mit umwerfender Aussicht die Gardaseeberge in Richtung Monte Bondone und erreichen das Valle dei Laghi. Malerische Seen und gewaltige Felswände aus Kalkstein prägen die letzten Kilometer durch das Sarcatal bis zum Gardasee, wo wir unsere Graveltour mit einem Sprung in die kühlen Fluten besiegeln.
Nach dem Frühstück Rücktransfer nach Grainau.
Leistungen, Termine & Preise
Selbstanreise nach Grainau bei Garmisch.
5 x HP im DZ in guten und gepflegten Hotels/Pensionen, z.T. mit Sauna und Pool
Buch mit Tourenbeschreibung und GPS-Tracks
Gepäcktransport
Rücktransfer
Online Bilderservice
Reise
Termine
Preis €
GI1G22 Frühbucher Superfrühbucher
29.05.2023 - 03.06.2023 bis 31.12.2022 bis 01.11.2022
909 € 879 € 839 €
GI1G25 Frühbucher Superfrühbucher
19.06.2023 - 24.06.2023 bis 31.12.2022 bis 01.11.2022
909 € 879 € 839 €
GI1G34 Frühbucher Superfrühbucher
21.08.2023 - 26.08.2023 bis 31.12.2022 bis 01.11.2022
969 € 939 € 899 €