Highlights Garmisch - Gardasee

6- 12 Teilnehmer
5250 Hm
6 Etappen
Level medium I
107 km
8 Tage
Ausdauer
Hochalpin
Reisebeschreibung

Highlights Garmisch - Gardasee

Eine unvergessliche Alpenüberquerung zu Fuß! Wir erwandern mit Euch unsere Highlights auf der Strecke zwischen Garmisch und dem Gardasee.
Mit guter Vorbereitung wird die Alpenüberquerung zu Fuß zu einem Genuss. Eure Ausdauer sollte für Wanderungen bis 8,5 Stunden (reine Gehzeit) und maximale Höhenunterschiede von 1200 hm im Aufstieg und 1400 hm im Abstieg ausreichen. Unsere Routen verlaufen auf markierten Wanderwegen und alpinen Steigen, die Wegbeschaffenheit reicht von breiten, gut ausgebauten Wegen bis hin zu wurzeligen und steinigen Passagen, die teilweise im steilen, hochalpinen Gelände zu bewältigen sind. Trittsicherheit und eine gute Kondition sind unerlässlich, Erfahrungen im alpinen Gelände sind empfehlenswert.
Das beeindruckende Zugspitzmassiv und der Eibsee. Eine urige Hütteneinkehr mit Tiroler Hausmannskost auf der Marienbergalm. Die spektakuläre Uina Schlucht und die traumhaft schöne Sesvenna Hochebene. Kulinarischen Köstlichkeiten in Südtirol. Das Ensemble von alpinem und mediterranem Flair in Meran. Die Paganella Hochebene und der traumhaft gelegene Molvenosee. Das Ziel – Riva del Garda – der Gardasee.
Unsere erste Etappe führt uns vorbei am Eibsee, zur Hochthörlehütte und weiter nach Ehrwald. Begleitet von eindrucksvollen Blicken auf das Zugspitzmassiv und die Mieminger Kette wandern wir über das Marienbergjoch nach Nassereith. Durch das Inntal geht es mit dem Shuttle über Prutz nach Sur En im Unterengadin. Hier beginnt unsere Wanderung durch das bekannte Val d’Uina bis nach Schlinig in Südtirol. Mit dem Bus und der Vinschgaubahn fahren wir nach Meran. Wir entdecken Meran bei einer Wanderung entlang der traditionellen Bewässerungsgräben und bewundern die alpine und mediterrane Vegetation auf den beliebten Promenaden der Stadt. Von Andalo wandern wir über die Paganella Hochebene zum traumhaft gelegenen Molvenosee. Unsere Zieletappe führt uns über das Rifugio San Pietro, durch malerische Ortskerne und mit großartigen Ausblicken auf den Gardasee nach Riva del Garda.
Details & Etappen
17 Uhr Treffen in Grainau bei Garmisch zum Kennenlernen und zum Abendessen. Besprechung der Gesamttour anhand von Karten.
Von Grainau wandern wir entlang der Zahnradbahn hinauf zum Eibsee, ein wunderschöner Bergsee unterhalb des Zugspitzmassivs. Weiter geht es über Schotterwege und alpine Steige, steil bergauf bis zum Eibsee Blick. Von oben genießen wir die Aussicht auf das grün schimmernde, kristallklare Wasser. Begleitet von großartigen Blicken auf das Zugspitzmassiv, wandern wir weiter zur Hochthörle Hütte. Hier haben wir uns eine ausgiebige Mittagspause verdient und lassen uns mit Tiroler Köstlichkeiten verwöhnen. Gut gestärkt wandern wir abwärts bis nach Ehrwald, unserem ersten Etappenziel.
Mit herrlichen Blicken auf das Zugspitzmassiv und die Sonnenspitze in der Mieminger Kette wandern wir über den Plattenweg, durch einen wunderschönen Lärchenwald und dem Panoramaweg folgend bis nach Biberwier. Über den Barbarasteig geht es steil und stetig ansteigend hinauf bis zum Marienbergjoch. Unterhalb liegt die Marienbergalm – die Hütteneinkehr mit Tiroler Hausmannskost haben wir uns verdient. Gut gestärkt wandern wir über den Alpsteig, der oberhalb einer kleinen Schlucht verläuft und an einigen Stellen mit Drahtseilen abgesichert ist, bis nach Aschland. Wir folgen einem Forstweg durch den Wald bis zum Adlerhorst, einem Aussichtspunkt über Nassereith. Unser Etappenziel ist zum Greifen nah. Mit dem Shuttle fahren wir weiter bis nach Prutz.
Heute erwartet uns eins der großen Highlights unserer Alpenüberquerung – die Uina Schlucht. Mit dem Shuttle fahren wir durch das Inntal bis nach Sur En. Hier beginnen wir unsere Wanderung zur bekannten Uina Schlucht. Bis zur Uina Dadaint folgen wir einer breiten Schotterstraße durch das enge Tal. Auf der urigen Hütte machen wir eine kurze Pause. Ein Stück Engadiner Nusstorte bringt Energie für den spektakulären Abschnitt, den wir jetzt vor uns haben. Nach etwa 30 Minuten erreichen wir den Felsenweg, der durch zwei Tunnel verläuft und Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordert. Nach circa eineinhalb Kilometern öffnet sich die Schlucht und wir sind auf der traumhaft schönen Sesvenna Hochebene angekommen. Umgeben von beeindruckenden Bergen, dem Läuten der Kuhglocken und begleitet vom Pfeifen der Murmeltiere wandern wir bis zur Sesvenna Hütte. Hier rasten wir ausgiebig und genießen die Blicke auf Cevedale, Königspitze und Veneziaspitze. Nun haben wir nur noch den Abstieg nach Schlinig vor uns. Von dort fahren wir mit dem Bus nach Mals und mit der Vinschgaubahn weiter nach Meran.
Wir lassen es entspannter angehen als die letzten Tage und erkunden Meran. Der Passerpromenade und kleinen Straßen durch Meran Obermais folgend, erreichen wir den Maiser Waalweg. Entlang des teilweise Jahrhunderte alten Wassergrabens wandern wir durch die Apfel- und Traubenplantagen, später auf schattigen Abschnitten im Wald, bis wir wieder die Passer erreichen. Flussabwärts überqueren wir an der Gilf-Klamm noch einmal die Passer und spazieren über den Tappeinerweg, eine wunderschön angelegte Höhenpromenade mit alpiner und mediterraner Vegetation, zurück ins Zentrum nach Meran. Die Laubengassen der Altstadt laden zum Schlendern und Verweilen ein. Die Zeit am Nachmittag bleibt zur freien Verfügung. Zuerst empfiehlt sich aber ein Stopp an der besten Eisdiele in Meran.
Mit dem Shuttle geht es zügig Richtung Süden und von Mezzocorona über kurvenreiche, kleine Straßen nach Andalo. Den Aufstieg zum Cima Paganella überwinden wir mit der Seilbahn. Gondel und Sessellift befördern uns schnell auf das Hochplateau zwischen Brenta und Etschtal auf 2125 m. Über teilweise geröllige Wanderwege und Wiesenwege wandern wir auf dem Bergrücken auf und ab bis zum Canfedin – das Gipfelglück ist perfekt. Der Ausblick und die Ruhe sind überwältigend. Bei guter Sicht können wir von hier bis zum Gardasee schauen. Dann geht es abwärts bis zur Mittagseinkehr. Auf der urigen Hütte Bait del Germano verweilen wir gerne ein bisschen länger, bevor wir den langen Abstieg zum Molvenosee in Angriff nehmen. Ein wunderschöner Wanderweg führt uns durch den Wald bis zum Hotel. Ein wahrer Luxus – zum Abschluss unserer 5. Etappe können wir im traumhaften Molvenosee baden und dabei den Blick auf die felsigen Gipfel der Brentagruppe genießen.
Die Zieletappe. Mit dem Shuttle fahren wir nach Dasindo. Durch das ruhige Val Lomasone wandern wir anfangs auf einer breiten Straße, dann auf einem abwechslungsreichen Wanderweg zum Rifugio San Pietro. Von fast 1000 m blicken wir auf den Gardasee, genießen unseren Cappuccino, stärken uns für die letzte Etappe unserer Wanderung und freuen uns auf die Ankunft in Riva del Garda. Bis nach Canale di Tenno verläuft unser Abstieg in lichtem Wald. Dann spazieren wir durch den malerischen Ortskern und vorbei am Castello di Tenno. Durch die Olivenhaine und mit bester Aussicht auf den Gardasee gehen wir abwärts bis nach Varone. Die letzten Kilometer folgen wir dem Radweg bis zum lang ersehnten Ziel – dem Gardasee. Jetzt können wir unsere Ankunft feiern und die fleißigen Füße im See abkühlen.
Nach dem Frühstück Rücktransfer nach Grainau.
Leistungen, Termine & Preise
Selbstanreise nach Garmisch
6 x HP im DZ in guten und gepflegten Hotels/Pensionen, z.T. mit Sauna und Pool
Tourenführung (Guide)
Gepäcktransport
Begleitfahrzeug
Rücktransfer
Ausgeschriebene Shuttlefahrten
Online Bilderservice
Reise
Termine
Preis €
T2GG7 Frühbucher Superfrühbucher
04.06.2022 - 11.06.2022 bis 31.12.2021 bis 01.11.2021
1239 € 1209 € 1169 €
T2GG20 Frühbucher Superfrühbucher
03.09.2022 - 10.09.2022 bis 31.12.2021 bis 01.11.2021
1239 € 1209 € 1169 €