-->

Tourlevel Roadbike

Rennradfahren in der Gruppe macht mehr Spaß als alleine. Wenn es die richtige Gruppe ist. Denn ein Tagespensum, das den einen (über-)fordert, kann den anderen langweilen. Der eine ist eine zähe Bergziege, der andere ein harter Ausdauerfahrer – und der dritte liebt alles, Hauptsache gemütlich.

Homogene Gruppen sind uns daher sehr wichtig – und auch für euch Voraussetzung dafür, dass ihr auf Tour maximalen Spaß habt (und abends schön kaputt, aber nicht völlig erledigt seid)! Dabei geht es nicht nur um Kilometer oder Höhenmeter insgesamt, sondern auch um den Charakter der Strecke (Höhenprofil, Steigungsprozente und Länge der Anstiege) sowie um die Erfahrung im Fahren in der Gruppe.

Unsere Touren sind daher in drei Level eingeteilt.

Light

Das ist die Gruppe für unsere Greenhorns und Genießer. Dennoch sollte nicht nur das "light" in Euren Köpfen blinken, denn es handelt sich immer noch um eine Trans Alp, das heißt die Alpen müssen einfach überwunden werden. Dafür solltet Ihr mindestens 1000 Trainingskilometer, mehrere Ausfahrten mit 80-100 km und mindestens einmal eine Ausfahrt mit 1000 hm in den Beinen haben, damit die Sache Spaß macht. Außerdem empfehlen wir regelmäßiges zusätzliches Grundlagenausdauertraining wie Laufen, Skaten oder Schwimmen. Und wichtig: Damit es keine Crashs gibt, wenn wir mit geringen Abständen in der Gruppe fahren, und damit wir auf langen Fahrten in der Ebene Kraft sparen können, solltet ihr Erfahrungen im Fahren in der Gruppe und Windschattenfahren haben.

Medium

Wer eine Medium-Tour fahren möchte, sollte mindestens 3.000 Trainingskilometer auf dem Tacho vorweisen können (nein, wir kontrollieren das natürlich nicht – aber ihr werdet es auf Tour merken, wenn euch schnell die Kraft ausgeht). Zusätzlich solltet ihr regelmäßig an eurer Grundlagenausdauer arbeiten, z.B. Laufen gehen. Ihr braucht auf jeden Fall Erfahrungen im Windschatten fahren und Fahren in der Gruppe, sonst wird's gefährlich. Und denkt dran: Berge sind Berge – und keine Hügelchen. Die Belastung ist einfach viel größer als in der Ebene, die Technik ist eine andere. Also: Bringt bitte Erfahrung im Bergefahren beziehungsweise Pässefahren mit, sonst vergeht euch schnell der Spaß.

Go Wild

Freunde, es geht zur Sache. Wer hier auf's Rad steigt, sollte topfit sein. 5.000 Trainingskilometer pro Jahr sollten nicht nur auf der Liste eurer guten Vorsätze für's neue Jahr stehen – sondern im vergangenen Jahr auf dem Radcomputer. Zusätzlich ist regelmäßiges Grundlagenausdauertraining wie Laufen unbedingt erforderlich. Windschattenfahren und Fahren in der Gruppe sollte für euch nichts Neues sein und die Aufforderung zum „Belgischen Kreisel“ kein Fragezeichen ins Gesicht zaubern. Erfahrungen im Bergfahren oder Pässefahren (wichtig ist dabei auch die richtige Technik bergab!) sehen wir in diesem Level als selbstverständlich an – denn genau die werden uns auf unseren Touren ja ständig begegnen. Und zwar einer nach dem anderen. Weil genau das den größten Spaß macht!